Mit dabei, Georg Kuffer (Foto), Leiter der Entwicklung bei Spanner Re². Die Idee bei dem Projekt "aCar mobility" ist es, für die ländlichen Gebiete in Afrika einen elektrisch betriebenen Pritschenwagen für günstigen Personen- und Gütertransport zu produzieren. Unteranderem waren sieben Industriepartner dabei. Einer davon ist die Otto Spanner GmbH.

„Dass das so einschlägt, hätten wir nicht gedacht“, gibt Unternehmer Helmut Spanner zu, für ihn war die kostenfreie Mitarbeit seiner Entwickler bei dem Projekt eher als reine Marketingmaßnahme gedacht. Kontakte knüpfen mit Lehrstühlen und Personen, sich als Unternehmen darstellen und eventuell neue Fachkräfte gewinnen, mehr hatte er nicht erwartet. (Quelle: Landshuter Zeitung / Freitag, 20.10.17)

Hier geht's zu einem Video über das "aCar"

img 1420