Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

17 11 24 spanner 039 bhkw

  • Intelligente Energieerzeugung und -steuerung ermöglicht nachhaltige Optimierung des Eigenstromverbrauchs - ein wichtiger Meilenstein in der Optimierung des Energiehaushalts mittelständischer Unternehmen
  • Reduzierung der Gesamtenergiekosten durch Kappung von Lastspitzen stehen im Fokus
  • Zudem realisiert Digital Energy Solutions Inselfähigkeit und damit Stromautarkie für seinen Kunden Spanner Re²


München/Neufahrn i.NB. Digital Energy Solutions, ein Joint Venture der BMW Group und der Viessmann Group, hat bei der Spanner Re², dem führenden Hersteller holzbasierter Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, ein Pilotprojekt zur Erbringung von netzdienlichen Leistungen, der Optimierung des Gesamtenergieverbrauchs und nachhaltigen Eigenstromerzeugung und -speicherung gestartet. Als Batteriespeicher kommen bei Spanner Re² BMW i3-Hochvoltspeicher zum Einsatz. Diese Speicher sind identisch mit denen der im Oktober 2017 ans Netz gegangenen BMW Speicherfarm in Leipzig. Das Pilotprojekt unter Federführung von Digital Energy Solutions ist ein wegweisendes Beispiel dafür, wie mittelständische Unternehmen autark „grüne“ Energie erzeugen, speichern und nutzen können.

Das Ziel von Digital Energy Solutions und Spanner Re² ist in erster Linie, die Erbringung von netzdienlichen Leistungen mit der Optimierung des Gesamtenergieverbrauchs der Spanner Re² GmbH zu verbinden und nachhaltiger zu gestalten. Digital Energy Solutions analysiert über eine Echtzeit-Visualisierung bereits seit 2016 den internen Energieverbrauch des Unternehmens. Im Jahr 2017 wurde zudem eine Photovoltaikanlage mit 62 kWp und ein Re² EnergyBlock – ein schlüsselfertiges Holz-Kraft-System mit 45 kWel – der Spanner Re² in Betrieb genommen. Das System sichert so eine nachhaltige Eigenstromerzeugung, die über einen Batteriespeicher mit 280 kW und integrierter Lastspitzenkappung den Eigenstromverbrauch optimiert. Es erbringt dabei auch netzdienliche Leistungen wie z. B. Regelenergie. Die dazu notwendigen Regelungsalgorithmen wurden durch die Zusammenarbeit mit Viessmann als Projektpartner gemeinsam entwickelt und umgesetzt. Alle Einheiten werden über den von Digital Energy Solutions entwickelten Energy Monitor verbunden und gesteuert. Der Energy Monitor ist eine Softwarelösung für Transparenz und Monitoring von Energieerzeugung und -verbräuchen in Unternehmen. Das bei der Firma Spanner Re² installierte Gesamtsystem gewährleistet zudem für Zeitintervalle Inselfähigkeit und damit die Energieautarkie des Unternehmens. Dieser Inselbetrieb wurde bereits erfolgreich getestet, so dass bei Netzausfall die Energieversorgung aufrechterhalten werden kann.

Ulrich Schmack, Geschäftsführer der Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG: „Das Projekt ist ein großer Erfolg auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiemanagement durch die Bewirtschaftung von Speichern. Dies belegt die frühzeitige Genehmigung durch den Netzbetreiber Bayernwerk – noch bevor überhaupt offizielle Handlungsempfehlungen durch den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) formuliert und veröffentlicht wurden. Wir verstehen uns klar als Vorreiter auf diesem Gebiet und wollen dieser Rolle auch künftig gerecht werden. Digital Energy Solutions steuert und bewirtschaftet Gesamtsysteme so, dass der Kunde ein Optimum aus Erträgen durch netzdienliche Leistungen und Kosteneinsparungen durch Eigenverbrauchsoptimierung erreicht.“

2018 wird Digital Energy Solutions die Integration von Ladestationen in ein intelligentes Lastmanagement und so die Einbindung von Elektromobilitätslösungen in das Gesamtprojekt vorantreiben. Damit ermöglicht
Digital Energy Solutions seinem Kunden Spanner Re² einen wichtigen Schritt in Richtung Sektorenkopplung, also der Verbindung von Strom, Wärme und Mobilität in ein elektrisches Gesamtsystem.

Bernhard Seiler, Bereichsleiter Gesamtsysteme bei der Spanner Re² GmbH: „Das Projekt stellt einen entscheidenden Schritt zu mehr Autarkie bei der Energieversorgung dar. Besonders in Regionen mit einer sensiblen Energie-Infrastruktur, beispielsweise im ländlichen Raum, können solche Konzepte die Versorgungssicherheit maßgeblich verbessern und das Risiko einer Unterversorgung deutlich reduzieren.“17 11 24 spanner 039 pv anlagen