mg 1040

"Wir haben schon immer mit Holz geheizt. Und, jetzt mit dem selben Rohstoff Strom für unseren Betrieb zu gewinnen, ist für uns einfach super.Das Lager war ja eh schon da", Peter Oberbacher.

Der Inntaler Vierseithof der Familie Oberbacher liegt im bayerischen Alpenvorland. Der seit über 500 Jahren bestehende landwirtschaftliche Betrieb setzte zur Zeit seiner Urgroßeltern noch aktiv einen "Göpel" mit Ochsenantrieb ein. Heute versorgt ein anderes Kraftpaket den Hof: die kompakte KWK-Anlage "HKA 10".  Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung versorgt die Holz-Kraft-Anlage seit 2016 das noch vorhandene Sägewerk, ein Wohngebäude mit integriertem Pflegebereich und die übrigen Maschinen und Einrichtungen mit Energie.

 

Hackschnitzel für Holzvergaser aus eigenem Wald

Die eigene Waldfläche des „Stockererhofes“ mit etwas über acht Hektar ermöglicht durch Waldbewirtschaftung im Nebenerwerb seit Generationen eine eigene Versorgung mit dem regional erzeugtem Rohstoff Holz. Die Lagerung der Hackschnitzel und die Fördertechnik zur HKA 10 hat Peter Oberbacher in der bestehenden Scheune untergebracht. Eine eigens hergestellte Hackschnitzeltrocknung wurde in das gelieferte Lager- und Austragungssystem integriert. Die Siebung der Hackschnitzel erfolgt mit einem Spanner Re² Feinteilsieb -  kurz vor der Zuführung in die Hackschnitzelschleuse.

Holzvergasereinheit und BHKW in "HKA 10" kompakt in einem Gehäuse

Die HKA 10 leistet von Beginn an einen soliden Betrieb und hat bis Juli 2017 schon über 8.500 Betriebsstunden erreicht. Etwas 20.000 kWh Strom werden auf dem Hof jährlich selber verbraucht und etwa 35.000 kWh können noch pro Jahr in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Die Anlage ist besonders kompakt, denn Holzvergasereinheit und BHKW sind in einem Gehäuse untergebracht, das macht die Anlage besonders platzsparend.

Detailinformationen zur Holz-Kraft-Referenz:

  • Anlage: Holz-Kraft-Anlage HKA 10
  • Leistung: 9 kWel und 22 kWth
  • Inbetriebnahme: 2016

Galerie: (zum Vergrößern bitte anklicken)