Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

2011 investierte Engelsberg, ein Ortsteil des Marktes Lauterhofen (BY), in einen Holzvergaser der Firma Spanner Re². Nach über sechs Jahren Betrieb zieht das Bioenergiedorf Bilanz – und die ist mehr als zufriedenstellend: Die Holz-Kraft-Anlage „HKA 30“ von Spanner Re² erzeugte in den letzten Jahren mehr als 1.500.000 kW Strom und 3.600.000 kW Wärme – und das rein aus regionalen Holzhackschnitzel.

Bioenergiedorf Engelsberg ist energieautark
In Engelsberg gibt es bereits seit 2006 ein Hackschnitzelheizwerk. Das große Engagement der Bürger zeigt, dass diese vereint hinter einer regenerativen Energieerzeugung stehen. In rund 5.000 freiwilligen Arbeitsstunden bauten sie ein 1.500 Meter langes Nahwärmenetz, an dem 27 der 30 Häuser im Ortsteil Engelsberg angeschlossen sind. „Unser Wunsch war es, nicht nur Wärme, sondern auch Strom aus Holz zu erzeugen“, erklärten Bürgermeister Ludwig Lang und Willi Locker Baumamtsleiter der Marktgemeinde Lauterhofen. So ging Engelsberg 2011 einen Schritt weiter und installierte einen Holzvergaser des niederbayerischen Anlagenherstellers Spanner Re2 GmbH. Der Holzvergaser passt von der Leistung mit rund 30 kW elektrisch und 70 kW thermisch ‚haargenau bei uns‘, teilte der damalige zweite Bürgermeister von Lauterhofen Michael Gottschalk zu Projektbeginn mit. Der Holzvergaser ist so ausgelegt, dass er den Wärmegrundbedarf der Haushalte abdeckt und zusammen mit der 320 kW-Hackschnitzelheizung das Nahwärmenetz kontinuierlich mit regenerativ erzeugter Wärme versorgt. Die alte Reserve-Ölheizung wird seit der Kombination aus Holzvergaser und Hackschnitzelkessel nicht mehr eingesetzt.

Strom aus Holzvergaser wird eingespeist
Der Jahresverbrauch an Strom liegt in Engelsberg bei rund 100.000 kWh. Mit der effizienten Holz-Kraft-Anlage von Re², die gleichzeitig Strom und Wärme liefert, wird jährlich mehr als das doppelte an elektrischer Energie erzeugt und gegen Vergütung ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Technik der Holzvergasung
Nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung wird bei der Holz-Kraft-Anlage aus Hackschnitzel Energie erzeugt. Hierbei werden die Hackschnitzel mit einem Wassergehalt von rund zehn Prozent über eine Förderschnecke aus dem Hackschnitzelbunker zur Holz-Kraft-Anlage transportiert. Ein integrierter Metallabscheider separiert zum Schutz des Holzvergasers mögliche metallische Verunreinigungen, bevor der Brennstoff über eine weitere Fördereinheit zum Herzstück der Anlage, dem sogenannten Reformer, gelangt. Im Reformer findet die eigentliche Holzvergasung statt. Bei Temperaturen von rund 1.200 Grad Celsius entsteht durch einen thermochemischen Prozess sauberes Holzgas. Dieses wird über Wärmetauscher abgekühlt, wodurch rund 10 kW thermisch gewonnen werden. Das abgekühlte Holzgas passiert dann zwei Filtersysteme, bevor es im nachgeschaltenem Blockheizkraftwerk (BHKW) einem leistungsstarken Verbrennungsmotor zugeführt wird. Über einen Generator wird aus dem Holzgas-Luft-Gemisch Strom erzeugt. Zudem wird bei dem Prozess Wärme generiert.

Auch die Abwärme im Heizraum wird in Engelsberg genutzt. Damit werden die Hackschnitzel auf den entsprechenden Wassergehalt im Bunker von unten über Lochbleche getrocknet. Bei Laufzeiten von 8.200 Betriebsstunden im Jahr werden rund 1.200 m³ Hackschnitzel benötigt, die ausschließlich aus dem Einzugsgebiet Engelsberg stammen.

Holzvergasung lohnt sich
Der Wärmepreis für die Abnehmer liegt in Engelsberg bei 6,3 ct/kWh – ein Preis der mehr als wettbewerbsfähig zu fossil-erzeugter Energie ist. Zudem erzielt das Bioenergiedorf durch die Einspeisung des Stromes in das öffentliche Stromnetz durch die Vergütung nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz jährlich einen 5-stelligen Eurobetrag.

Engelsberg zeigt beispielhaft, dass eine nachhaltige Energieerzeugung sowohl ökologisch als auch ökonomisch attraktiv ist. Darüber hinaus bleibt die Wertschöpfung im Vergleich zu fossil-erzeugter Energie bei dem Konzept der Engelsberger in der Region.

Besichtigungsmöglichkeit der Anlagen jeden ersten Freitag im Monat
An jedem ersten Freitag im Monat, ab 17 Uhr, bieten die Engelsberger die Möglichkeit sich über den Weg zur eigenständigen Energieversorgung zu informieren. Auch der Holzvergaser kann hierbei besichtigt werden. Weiterführende Informationen erhalten Sie im Bauhof Lauterhofen bei Willi Locker bzw. unter www.holz-kraft.com.

Anlage Engelsberg 01 gross

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

25 Holz-Kraft-Anlagen des niederbayerischen Anlagenherstellers Spanner Re² GmbH samt Peripherie werden in Japan gegen Ende dieses Jahres in Betrieb gehen. Re² realisiert damit in enger Zusammenarbeit mit der japanischen Tochtergesellschaft Spanner KK, ein weiteres Großprojekt zur Strom- und Wärmeerzeugung auf Holzgasbasis.


Neufahrn i. NB. Spanner Re² GmbH, der führende Hersteller holzbasierter KWK-Anlagen, hat sich seit über 10 Jahren ganz der Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz verschrieben. Mit mehr als 20.000.000 Betriebsstunden haben sich die Holz-Kraft-Anlagen mit einer nachweislichen, jährlichen Verfügbarkeit von bis zu 99 Prozent, weltweit bewährt.


„Bei Unternehmensgründung forderte der Markt vor allem dezentrale Einzelanlagen. Jetzt ist eine klare Entwicklung in Richtung Großprojekte spürbar“, berichtet Thomas Bleul, Geschäftsführer der Spanner Re² GmbH. Mit unseren Weiterentwicklungen, wie dem jüngsten Produkt der ´HKA 70´, mit einer Leistung von rund 68/72 kWel und 120/130 kWth, haben wir den Trend aufgegriffen. Durch Kaskadenschaltung ist der Leistungsbereich, je nach Kundenanforderung, bis zu 2 MWel erweiterbar“, erklärt Bleul.


Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft Spanner KK ist für die Spanner Re² GmbH der Startschuss für ein weiteres Großprojekt gefallen: 25 Holz-Kraft-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 1,75 MWel und rund 3 MWth sowie die gesamte Hackschnitzellogistik mit Brennstofftrocknung und -siebung werden dieses Jahr in Japan umgesetzt. Die Projektierung läuft bereits auf Hochtouren. Im Herbst werden die Peripherietechnik sowie die 25 Holz-Kraft-Anlagen schlüsselfertig installiert. Gegen Ende 2018 ist die erste Stromeinspeisung ins öffentliche Netz geplant. Mit der auf Holzbasis erzeugten Wärme werden großflächige Gewächshäuser-Plantagen versorgt, die ganzjährig einen sehr hohen Wärmebedarf aufweisen. „Das Projekt ist beispielhaft für eine wegweisende Wärmenutzung in der Landwirtschaft“, sagt Akiko Okada von Spanner KK.


Für die Tochtergesellschaft ist es der fünfte Holz-Kraft-Standort in Japan. „Der Kunde hat sich intensiv bei etwa zehn Herstellern weltweit informiert und ist dann zu uns gekommen“, so Okada. Dabei überzeugte nicht nur die preisliche Wettbewerbsfähigkeit der Mehrfachanlagen von Re² gegenüber einer einzelnen Großanlage, sondern vielmehr die durchgehende hohe Anlagenverfügbarkeit von über 90 %. Anders als bei einer Einzelanlage ist mit einer Holz-Kraft-Kaskade auch bei Wartungsarbeiten eine hohe Grundversorgung gewährleistet. Zudem können Wartungsarbeiten zu 100 % selbst durchgeführt werden, auch an den seriengefertigten Motoren. Teure Einsätze von Spezialisten sind somit nicht erforderlich. Durch die hohe Bandbreite an einsetzbaren Brennstoffen hat der Kunde darüber hinaus eine langfristige, planerische Sicherheit.


„Das Projekt in Japan zeigt, dass Re² in der Liga der Großanlagentechnik angekommen ist“, so Bleul. Ein Vorhaben in dieser Größenordnung erfordert viel Know-how, eine zuverlässige Anlagentechnik und ein motiviertes, eingespieltes Team. Das können wir unseren Kunden bieten“, ergänzt Bleul.

Projektvisualisierung der 25 Holz-Kraft-Anlagen und Peripherie mit einer Leistung von 1,75 MWel und 3 MWth. Quelle: Spanner Re² GmbH

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

17 11 24 spanner 039 bhkw

  • Intelligente Energieerzeugung und -steuerung ermöglicht nachhaltige Optimierung des Eigenstromverbrauchs - ein wichtiger Meilenstein in der Optimierung des Energiehaushalts mittelständischer Unternehmen
  • Reduzierung der Gesamtenergiekosten durch Kappung von Lastspitzen stehen im Fokus
  • Zudem realisiert Digital Energy Solutions Inselfähigkeit und damit Stromautarkie für seinen Kunden Spanner Re²


München/Neufahrn i.NB. Digital Energy Solutions, ein Joint Venture der BMW Group und der Viessmann Group, hat bei der Spanner Re², dem führenden Hersteller holzbasierter Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, ein Pilotprojekt zur Erbringung von netzdienlichen Leistungen, der Optimierung des Gesamtenergieverbrauchs und nachhaltigen Eigenstromerzeugung und -speicherung gestartet. Als Batteriespeicher kommen bei Spanner Re² BMW i3-Hochvoltspeicher zum Einsatz. Diese Speicher sind identisch mit denen der im Oktober 2017 ans Netz gegangenen BMW Speicherfarm in Leipzig. Das Pilotprojekt unter Federführung von Digital Energy Solutions ist ein wegweisendes Beispiel dafür, wie mittelständische Unternehmen autark „grüne“ Energie erzeugen, speichern und nutzen können.


Das Ziel von Digital Energy Solutions und Spanner Re² ist in erster Linie, die Erbringung von netzdienlichen Leistungen mit der Optimierung des Gesamtenergieverbrauchs der Spanner Re² GmbH zu verbinden und nachhaltiger zu gestalten. Digital Energy Solutions analysiert über eine Echtzeit-Visualisierung bereits seit 2016 den internen Energieverbrauch des Unternehmens. Im Jahr 2017 wurde zudem eine Photovoltaikanlage mit 62 kWp und ein Re² EnergyBlock – ein schlüsselfertiges Holz-Kraft-System mit 45 kWel – der Spanner Re² in Betrieb genommen. Das System sichert so eine nachhaltige Eigenstromerzeugung, die über einen Batteriespeicher mit 280 kW und integrierter Lastspitzenkappung den Eigenstromverbrauch optimiert. Es erbringt dabei auch netzdienliche Leistungen wie z. B. Regelenergie. Die dazu notwendigen Regelungsalgorithmen wurden durch die Zusammenarbeit mit Viessmann als Projektpartner gemeinsam entwickelt und umgesetzt. Alle Einheiten werden über den von Digital Energy Solutions entwickelten Energy Monitor verbunden und gesteuert. Der Energy Monitor ist eine Softwarelösung für Transparenz und Monitoring von Energieerzeugung und -verbräuchen in Unternehmen. Das bei der Firma Spanner Re² installierte Gesamtsystem gewährleistet zudem für Zeitintervalle Inselfähigkeit und damit die Energieautarkie des Unternehmens. Dieser Inselbetrieb wurde bereits erfolgreich getestet, so dass bei Netzausfall die Energieversorgung aufrechterhalten werden kann.


Ulrich Schmack, Geschäftsführer der Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG: „Das Projekt ist ein großer Erfolg auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiemanagement durch die Bewirtschaftung von Speichern. Dies belegt die frühzeitige Genehmigung durch den Netzbetreiber Bayernwerk – noch bevor überhaupt offizielle Handlungsempfehlungen durch den Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) formuliert und veröffentlicht wurden. Wir verstehen uns klar als Vorreiter auf diesem Gebiet und wollen dieser Rolle auch künftig gerecht werden. Digital Energy Solutions steuert und bewirtschaftet Gesamtsysteme so, dass der Kunde ein Optimum aus Erträgen durch netzdienliche Leistungen und Kosteneinsparungen durch Eigenverbrauchsoptimierung erreicht.“


2018 wird Digital Energy Solutions die Integration von Ladestationen in ein intelligentes Lastmanagement und so die Einbindung von Elektromobilitätslösungen in das Gesamtprojekt vorantreiben. Damit ermöglicht
Digital Energy Solutions seinem Kunden Spanner Re² einen wichtigen Schritt in Richtung Sektorenkopplung, also der Verbindung von Strom, Wärme und Mobilität in ein elektrisches Gesamtsystem.


Bernhard Seiler, Bereichsleiter Gesamtsysteme bei der Spanner Re² GmbH: „Das Projekt stellt einen entscheidenden Schritt zu mehr Autarkie bei der Energieversorgung dar. Besonders in Regionen mit einer sensiblen Energie-Infrastruktur, beispielsweise im ländlichen Raum, können solche Konzepte die Versorgungssicherheit maßgeblich verbessern und das Risiko einer Unterversorgung deutlich reduzieren.“

ÜBER DIE DIGITAL ENERGY SOLUTIONS GMBH & CO. KG

Digital Energy Solutions ist ein Joint Venture der BMW Group und der Viessmann Group. Ziel des Joint Ventures ist die Nutzung der Potenziale, die die Digitalisierung für eine umfassende Energiewende bietet. Seit Januar 2016 bietet Digital Energy Solutions ganzheitliche Lösungen für ein zukunftsfähiges und sektorenübergreifendes Energiemanagement in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität mit dem Ziel an, für seine Kunden das individuelle Optimum aus Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit zu realisieren. Auf Basis einer eigens entwickelten IT-Plattform analysiert Digital Energy Solutions Energiesysteme ihrer Kunden und zeigt Optimierungspotentiale bezüglich Energieerzeugung, -bezug und –verbrauch auf. Darauf basierend bietet Digital Energy Solutions ein umfassendes energiewirtschaftliches Portfolio bereit, das komplementäre Energiemarktprodukte für die Hardware der Energiewende, z.B. Batteriespeicher, Wärmepumpen und Photovoltaikanlagen, umfasst und Unternehmen befähigt, selbst als Akteure im Strommarkt der Zukunft aufzutreten. Individuelle Komplettlösungen aus Ladeinfrastruktur und Lösungen für das Management von Elektro-Fahrzeugflotten ermöglichen Unternehmen und deren Mitarbeitern den unkomplizierten Einstieg in die Elektromobilität.

ÜBER DIE SPANNER RE² GMBH

Seit über zehn Jahren hat sich die Spanner Re² GmbH aus dem niederbayerischen Neufahrn ganz der Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz verschrieben. Das mittelständische Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht kontinuierlich an innovativen Lösungen im Bereich der Holzvergasung zu arbeiten – und das sehr erfolgreich: Re² ist Marktführer im Bereich holzbasierter Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Die hocheffiziente Holz-Kraft-Technologie hat sich weltweit mit über 20.000.000 Betriebsstunden bewährt und zeigt, dass sich Nachhaltigkeit und Ökonomie nicht ausschließen. Re² versteht sich als Komplettanbieter: Neben den bewährten Holz-Kraft-Anlagen – von 9 kWel bis 1 MWel – bietet die Spanner Re² GmbH auch passende Systemkomponenten wie Brennstofftrockner, Fördersysteme sowie schlüsselfertige Containerlösungen an. Als weiteres Standbein entwickelt und vertreibt Re² Pelletheizungen von 15 bis 500 kWth. Mit innovativer Technik, praktizierter Nachhaltigkeit und kontinuierlichen Ansporn steht das Unternehmen dafür, erneuerbare Energien wettbewerbsfähig zu machen. Mit der patentierten und bewährten Technologie hat sich Re² sowohl national als auch international etabliert.
17 11 24 spanner 039 pv anlagen


 

Wir laden Sie herzlich zu unseren Re² Energietagen am 11. / 25.11 ein

Hier können Sie die Presseinladung downloaden

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Ihnen zwei Sägewerksbetriebe vorstellen, die ihre Energieversorgung selbst in die Hand genommen haben und nun unabhängig von ständig steigenden Strom- und Heizkosten sind. Unsere Kunden nutzen dazu ihr anfallendes Restholz und erzeugen mit unseren bewährten Holz-Kraft-Anlagen Strom und Wärme. Für die Eigenstromnutzung kassieren sie obendrauf noch eine Vergütung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-Gesetz).

Überzeugen Sie sich selbst bei unseren Kunden vor Ort und nutzen den Re² Energietag, um sich über die zukunftsträchtige Energieversorgung mit Holz-Kraft zu informieren.


11.11.2017 – 10-14 Uhr | Sägewerk Christl, Dorfmühlstraße 5, 84107 Weihmichl
                          8-10 Uhr | Werksbesichtigung mit Fachvortrag, Spanner Re² GmbH,
                                              Niederfeldstraße 38, Neufahrn i. NB


25.11.2017 – 12-15 Uhr | Sägewerk Hagedorn, Laerer Str. 10, 48336 Sassenberg

Hier können Sie sich direkt anmelden.
Wir freuen uns Sie bei unseren Re² Energietagen begrüßen zu dürfen und stehen Ihnen
für Rückfragen gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Re² Team
-------------------------------------------------
Sägewerk Christl:
Die 2014 in Betrieb genommene „HKA 45“ erreichte im Juli dieses Jahres 23.000 Betriebsstunden. 2016 lag die Jahresauslastung der Holz-Kraft-Anlage bei 96 Prozent. Die Verwendung von selbst hergestellten Hackschnitzel ermöglicht dem Sägewerk eine unabhängige Energieversorgung – und das ausschließlich mit dem im Betrieb anfallendem Restholz.
Sehen Sie hierzu unser Referenzvideo.

Sägewerk Hagedorn:
Seit 2014 wird im Sägewerk Hagedorn Strom und Wärme aus Holz erzeugt. Das spart nicht nur Stromkosten, sondern bringt obendrauf eine gesetzliche Förderung von 5,4 Cent/kWh ein. Bei einer Nennleistung von 45 kWel und 108 kWth sowie etwa 8.000 Betriebsstunden im Jahr – ein fünfstelliger Eurobetrag, von dem der Betrieb profitiert.


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblock canada

Die kanadische Gemeinde Kwadacha ist nicht an das öffentliche Stromnetz angeschlossen. Der Strom wurde bis vor kurzem ausschließlich mittels Dieselaggregate erzeugt. Mit dem EnergyBlock der Firma Spanner Re² GmbH erfolgt die Strom- und Wärmeerzeugung nun klimafreundlich. Als Energieträger dient Holz, das bei der heimischen Waldpflege anfällt.

Neufahrn i. NB. / Kwadacha. Die kompakte, platzsparende Containervariante von Re² steht für Flexibilität und Autonomie. Drei Holz-Kraft-Anlagen mit einer Leistung von je 45 kWel und 108 kWth sind in der schlüsselfertigen Komplettlösung verbaut. Das Besondere ist mitunter, dass der EnergyBlock sowohl „On-“, als auch „Off-Grid“ betrieben werden kann und damit unabhängig von einem bestehenden Stromnetz Energie bereitstellt. „Fort Ware, in British Columbia, ist als eine der am weitesten von der Zivilisation entferntesten Ureinwohnersiedlung in Kanada bekannt. Es herrschen dort extreme Witterungsbedingungen mit bis zu drei Meter Schneehöhen und Temperaturen von bis zu -40 Grad. Das war natürlich ein Härtetest für das Team von Re² und für unsere Anlagen. Nach dem ersten Winter und einer Anlagenverfügbarkeit von über 80 Prozent zeigt sich, dass unsere patentierte Technik und unser Team auch solchen Herausforderungen gewachsen sind“, berichtet Re² Projektleiter Bernhard Seiler stolz. Der EnergyBlock wird ausschließlich mit Totholz aus der Region betrieben. Durch die klimabedingten Veränderungen ist der Käferbefall stark angestiegen. Aus diesem Totholz wird nun Strom und Wärme erzeugt, mit denen die Haushalte, die örtliche Schule, ein Gemeinde- und Gästehaus sowie vier Gewächshäuser versorgt werden. Durch das neue Energiekonzept wurden darüber hinaus Arbeitsplätze geschaffen: zur Bewirtschaftung der Gewächshäuser, die einen Lebensmittelbezug aus der 400 km entfernten Stadt Prince George nicht mehr notwendig machen, sowie für die Betreuung des EnergyBlocks und zur Aufbereitung der Hackschnitzel. „150.000 Liter Diesel, der über 1.000 km weit importiert werden musste, brauchte man in Kwadacha innerhalb von zehn Tagen bei Temperaturen von -30 bis -40 Grad auf – das ist eine Hausnummer. Mit unserem EnergyBlock kann die Gemeinde zur Energieerzeugung ihre natürlichen Ressourcen vor Ort nutzen und zugleich die Wirtschaft stärken“, teilt Re² Geschäftsführer Thomas Bleul mit. „Dieses Projekt ist beispielhaft und wir freuen uns darüber mit unserer bewährten Holz-Kraft-Technik einen weiteren Meilenstein in Richtung Energiezukunft erreicht zu haben“, so Bleul weiter.

energyblock 1

 

 


 

Der führende Anlagenhersteller Spanner Re² GmbH bringt eine neue holzbasierte KWK-Anlage mit rund 68 kWel und 123 kWth auf den Markt. Die Anlage ist hocheffizient und erzeugt aus Holzhackschnitzel klimafreundlich Strom und Wärme.

Mehr Leistung, niedrigerer Brennstoffbedarf und eine neue, intelligente Regelungssoftware: die innovative Holz-Kraft-Anlage „HKA 70“ ist der erste Vertreter der neuen Generation holzbasierter KWK-Anlagen von Re².

Mit einem turbogeladenen 6,3 Liter-Motor, einer erhöhten Wärmenutzung und einem speziellen Kühlungsverfahren wurde die bewährte Holz-Kraft-Technik hocheffizient weiterentwickelt. Standardmäßig wird bei der neuen Holz-Kraft-Anlage ein Synchrongenerator verbaut, somit erfolgt der Anlagenstart mittels Holzgas und nicht mehr stromgeführt. Das spart Kosten und sorgt auch bei weniger stabilen Netzen für einen sicheren Anlagenbetrieb. Das innovative Re² Regelungssystem steuert den kompletten Anlagenbetrieb und optimiert die Laufzeitstabilität. Die Menüstruktur ist auf das Wesentliche reduziert, was den Bedienkomfort erhöht und das Regelungssystem besonders nutzerfreundlich macht.


„Wir haben uns auf die Fahne geschrieben Erneuerbare Energien wettbewerbsfähig zu machen“ erklärt Thomas Bleul, Geschäftsführer der Spanner Re² GmbH. „Bei unserem neuen Produkt, der HKA 70, konnten wir unsere langjährige Erfahrung gut unter Beweis stellen: mit einer elektrischen Wirkungsgradsteigerung von 20 Prozent ist die Anlage leistungsstärker und wandelt den regionalen Energieträger Holz noch effizienter in Strom und Wärme um. Mit der Anlage können nach aktuellem EEG bei ca. 8.000 Betriebsstunden jährlich rund 74.000 Euro Stromeinnahmen generiert werden. Dazu kommt ‚on Top‘ der Wärmeerlös sowie die Nutzung des Stroms im Eigenbereich – wodurch sich die Wirtschaftlichkeit um bis zu weitere 30.000 Euro im Jahr erhöht“, so Bleul.


Besonders interessant: Die Anlage kann mit aufbereitetem Restholz betrieben werden. Aktuell ist der Holzeinschlag durch Schädlingsbefall oder Sturmschäden sehr hoch, die Nachfrage nach Hackschnitzel am Markt sehr niedrig – die HKA 70 stellt hierfür eine attraktive Lösung dar und ebnet dem Betreiber den Weg in eine Energieunabhängigkeit. Als Komplettanbieter in Sachen Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz bietet Re² alle nötigen Systemkomponenten zur Materialaufbereitung an.


Die HKA 70 ist bei einem guten Wärmekonzept und einer hohen Eigenstromnutzung auch bei geringen Laufzeiten wirtschaftlich. So eignet sich die Holz-Kraft-Anlage nicht nur bei Betreibern, die ganzjährig einen sehr hohem Energiebedarf haben wie Sägewerke, Heizwerke oder im Hotelgewerbe, sondern auch bei saisonal schwankenden Energieanforderungen wie beispielweise bei lohntrocknende land- und forstwirtschaftliche Betriebe, die Laufzeiten von 4.000 Stunden im Jahr andenken.


Durch die modulare Bauweise ist die neue Anlage – wie die „kleineren“ Holz-Kraft-Anlagen von Re² – zur Leistungssteigerung kombinierbar und es können mehrere Anlagen in Kaskade geschalten werden.

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblock kawabaDie japanische Gemeinde Kawaba und die Forstgemeinschaft Gunma erzeugen fortan Strom und Wärme dezentral aus Holz. Realisiert wurde das Projekt mit dem EnergyBlock der Firma Spanner Re² GmbH. Der niederbayerische Anlagenhersteller entwickelte eine schlüsselfertige Komplett-lösung die zuverlässig und nachhaltig Energie bereitstellt. Im Beisein vieler Interessenten fand am 9. Mai die Einweihungsfeier des neuen EnergyBlocks statt.

Seit April dieses Jahres ist die innovative Gesamtlösung aus Holz-Kraft-Anlage, abgestimmter Förder- und Austragungstechnik sowie einer vollautomatischen Hackgut-Trocknungsanlage in Betrieb. Durch die werkseitige Vorinstallation und dem ausgeklügelten „Plug & Play“-System startete der Regelbetrieb bereits zwei Monate nach Auslieferung.

Die Leistung der Holz-Kraft-Anlage, die sich in einem 40 Fuß-Container befindet, liegt bei 45 kW elektrisch und 102 kW thermisch. Der regenerativ erzeugte Strom wird an Privatkunden in Tokyo verkauft und gegen Vergütung in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Die anfallende Wärme wird zur Holztrocknung und für ein Gewächshaus in Kawaba genutzt.

Mit der schlüsselfertigen Komplettlösung von Spanner Re² GmbH bleibt die Wertschöpfung vollständig in der Region. Die Gemeinde Kawaba gründete für das Vorhaben die Firma „Woodvillage Kawaba“, die den Anlagenbetrieb übernimmt. Als Brennstoff wird zudem ausschließlich naturbelassenes Holz verwendet, welches bei der lokalen Waldpflege anfällt.

„Kawaba ist zu 83 Prozent bewaldet. Wir möchten mit dieser Initiative den Aufbau unserer Gemeinde vorantreiben und ein Modell für die weitere Entwicklung von Japan aufzeigen“, berichtet Bürgermeister Kyotaro Toyama im Rahmen der Einweihungsfeier. Das Pilotprojekt der Gemeinde Kawaba und der Forstgemeinschaft Gunma erfährt großen Zuspruch. „Alle Beteiligen sind mit Begeisterung dabei, es macht Spaß das Ergebnis zu sehen – eine solide Technik ist dafür selbstverständlich Voraussetzung. Gerade als Hersteller in Japan selbst präsent zu sein, die Nähe zum Kunden, Verständnis für die natürlichen und gesellschaftlichen Randbedingungen, das sind die Erfolgsfaktoren die wir auch in Zukunft wichtig nehmen“, so Dr. Oskar Bartenstein, Geschäftsführer der in Japan ansässigen Tochterfirma Spanner KK.

Spanner Re² GmbH ist seit über zehn Jahren der Experte in Sachen Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz. Weltweit sind über 660 Holz-Kraft-Anlagen installiert. Der am Markt einzigartige EnergyBlock, ist als „On+Off-Grid“-fähige Version lieferbar. Dem mittelständischen Unternehmen ist es damit gelungen, eine sehr flexible Energielösung, auch für weniger gut erschlossene Gebiete, zu schaffen.

 


 

Hier können Sie die Pressemitteilung herunterladen

energyblockpm

Als schlüsselfertige Komplettlösung ermöglicht der EnergyBlock eine individuell an den Bedarf angepasste Strom- und Wärmeerzeugung aus Holz. Die kompakte, platzsparende Container-variante steht für Flexibilität und Autonomie und ist auch für einen „Off-Grid“-Betrieb ausgelegt.

Neufahrn i. NB. Mit dem EnergyBlock der Spanner Re² GmbH wird die Kraft-Wärme-Kopplung aus regionalen Ressourcen noch einfacher. Das innovative System beinhaltet eine Holzvergasereinheit, ein Blockheizkraftwerk und eine intelligente Steuerungsanlage – perfekt aufeinander abgestimmt sind alle Komponenten in einem 20- bzw. 40-Fuß-Container untergebracht.

Durch den modularen Aufbau und der Kaskadierfähigkeit der bewährten Holz-Kraft-Anlagen bietet das System ein Höchstmaß an Flexibilität. So ist der EnergyBlock variabel aufstellbar, wodurch er optimal an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden kann. Das breite Leistungsspektrum von 35 kWel bis 780 kWel sowie 80 kWth bis 1,8 MWth ermöglicht zudem eine absolut auf den Bedarf zugeschnittene, dezentrale Strom- und Wärmeerzeugung aus der heimischen Ressource Holz.

„Wir bieten unseren Kunden mit dem neuen EnergyBlock ein maßgeschneidertes Gesamtsystem, das in kürzester Zeit durch die werkseitige Vormontage und unserer ausgeklügelten Plug & Play-Technik in Betrieb genommen werden kann“, so Re² Projektleiter Jörg Kretschmer. Der EnergyBlock überzeugt darüber hinaus auch in puncto Brennstoffvielfalt: Er kann mit Hackschnitzel, Pellets und Briketts befeuert werden.

Der Ruf nach innovativen Energietechniken im erneuerbaren Bereich wird durch kontinuierlich steigende Strompreise, fossile Energieträgerabhängigkeiten und begrenzte regionale Versorgungs-möglichkeiten lauter. „Die Nachfrage nach sogenannten Off-Grid-Lösungen für eine autarke Energieversorgung nimmt immer mehr zu, ebenso der Wunsch teure, fossile Dieselgeneratoren mit umweltfreundlicher Energie zu ersetzen“, erklärt Thomas Bleul, geschäftsführender Gesellschafter bei der Spanner Re² GmbH. „Unser EnergyBlock ist eine hervorragende Lösung, auch für weniger gut erschlossene Gebiete, klimafreundlich Strom und Wärme zu erzeugen. Unsere patentierte Technik nutzt die im Holz gespeicherte Sonnenergie – zugleich bleibt die Wertschöpfung bei dem nachwachsenden Brennstoff Holz in der Region“, so Bleul.