betreiber hofgut sternenEin Hotel auf dem Weg in die Energieunabhängigkeit

Dunkel, sattes Grün, saftige Wiesen, dichter Wald: Wir befinden uns im Höllental, dem Herzen des Hochschwarzwalds, genauer im Hofgut Sternen. Ob kulinarisch, handwerklich oder traditionell, das Hofgut Sternen ist absolut vielschichtig und legt größten Wert auf einen nachhaltigen Hotelbetrieb - und das auch in puncto Energieerzeugung. Erleben Sie die Geschichten des ehemaligen "Wirtshauses unter der Steig" selbst und planen einen Abstecher in den Schwarzwald. Neben dem einzigartigen Komfort können Sie auch exklusiv die seit 2016 installierte Holz-Kraft-Anlage von Spanner Re² im Hofgut Sternen besichtigen. Die Anlage erzeugt für den Hotelbetrieb Strom & Wärme aus Holzhackschnitzel.

Erneuerbare Energien im Hotelgewerbe 

Die Gebrüder Drubba sowie Herr Faller entschieden sich für die HKA 30, des niederbayerischen Anlagenherstellers Spanner Re² GmbH, mit einer elektrischen Leistung von 30 kW und einer thermischen Leistung von 80 kW. Ziel des Betriebs ist, sich langfristig energieunabhängig zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde zusätzlich zur holzbasierten KWK-Anlage, ein Wasserkraftwerk gebaut, welches mit einer Spitzenleistung von 75 kWel, die Holz-Kraft-Anlage unterstützt. Ein Gas-BHKW sowie eine Hackschnitzelheizung greifen bei Spitzen- und Wartungszeiten ein.

Hotelgäste gewinnen Einblick in das innovative Energiekonzept

Der Autarkiegedanke ist im Hofgut Sternen sehr präsent. Mit viel Hingabe hat man eine kleine Medienkulisse geschaffen, welche dem vorrangig internationalen Publikum das komplette Konzept beschreibt. So wurde von der Hackschnitzelaufbereitung über die Strom- und Wärmeerzeugung durch die Holz-Kraft-Anlage bis hin zur Nutzung der Energie alles anschaulich visualisiert.

Das Hofgut Sternen im Internet: www.hofgut-sternen.de

Nachhaltige Hackschnitzelwirtschaft rundet Energiekonzept ab

Die für den Betrieb der Holz-Kraft-Anlage verwendeten Hackschnitzel werden von einem nahen Sägewerksbetrieb zugekauft. Dabei handelt es sich um Mischholz – überwiegend aus Fichte und Tanne sowie Restholz verschiedenster Art. Zum Trocknen der Hackschnitzel wurde neben dem Anlagenraum ein Schubbodentrockner von Hubert Weissteiner eingebaut.

Anlagenschema:

anlagenschema hofgut sternen

Eckdaten zur Holz-Kraft-Referenz:

  • Bunker für Hackschnitzel: ca. 30 SRM
  • Puffer zwischen Anlage und Schubbodentrockner: 1,5 SRM
  • Schubbodentrockner: Trocknungsleistung bis 30 SRM pro Tag

 

Gespräch mit Herrn Faller über den Anlagenbetrieb:

Hallo Herr Faller, welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Holz-Kraft-Anlage?

Der gesamte Betrieb ist auf eine eigene Energieversorgung ausgelegt. Den Gedanken der Eigenständigkeit möchten wir auch den Touristen und unseren Gästen vermitteln.

Welche Quellen nutzen Sie zusätzlich zur Energiegewinnung?

Neben unserer Anlage mit dem Holzvergaser betreiben wir noch einen Hackschnitzelkessel, eine PV-Anlage, ein kleines Wasserkraftwerk sowie eine Wärmepumpe zur Abwasser-Wärmerückgewinnung. Das vorhandene Gas-BHKW soll nach weiteren zwei Jahren Laufzeit abgeschaltet werden, da wir uns mittelfristig von fossilen Brennstoffen trennen möchten.

Das Hofgut ist eine Anlage mit verschiedensten Gebäudeeinheiten. Wofür wird die erzeugte Wärme genau verwendet?

Unsere Re² Holz-Kraft-Anlage liefert Warmwasser für unseren Hotelbetrieb, das Haupthaus, das Goethehaus, die Glasbläserei sowie das Steighaus.

Was ist denn ein Steighaus?

Steighaus ist ein historischer Begriff und war ursprünglich einmal ein Pferdestall. Von dort aus haben die Gespanne die „Steige“ in den Schwarzwald genommen.

Fotos: (zum vergrößern bitte anklicken)

zurück zur Übersicht